Ich mach mir die Welt (bzw. Mittagspause), wie sie mir gefällt.

Gemeinsame Mittagspause inklusive Gassigeh-Runde, obwohl man nicht in derselben Gesellschaft oder am selben Standort arbeitet? Sabine (l.), Kristina (r.) und Hund Coco (m.) zeigen uns, dass dies möglich ist!

Aufgrund unserer flexiblen Homeoffice-Regelungen innerhalb der HERMES Group verabreden sich die beiden Kolleginnen, die mittlerweile zu Freundinnen geworden sind, regelmäßig zu gemeinsamen Mittagspausen-Gassigeh-Runden im Wolfratshauser Umland. Das freut nicht nur Hund Coco.

Wie sieht euer persönlicher Lebensweg aus?

Sabine: Ich habe in einem Chemieunternehmen meine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert und hatte die Möglichkeit, in der Personalabteilung meine Facharbeit für die mündliche Abschlussprüfung zu schreiben. Somit war der Start ins HR-Berufsleben geschafft.

Anschließend arbeitete ich bei einem Automobilzulieferbetrieb als Personalsachbearbeiterin und habe zudem einen Einblick in die Bereiche Projektcontrolling und Geschäftsführungsassistenz erhalten. 2011 erhielt ich dann die Chance, im HR-Team eines Zulieferers der Luftfahrtindustrie alles rund um die Gehaltsabrechnung von der Pike auf zu lernen. Diese Position hat mir gezeigt, dass das Thema „Gehaltsabrechnung“ gar nicht so trocken und langweilig ist, wie viele vermuten und ich damit einfach genau das gefunden habe, was mir sehr viel Spaß macht. 2017 habe ich dann die Stellenausschreibung innerhalb der HERMES Group entdeckt und mich sofort beworben. Meine Gassirunden-Partnerin und damalige HR Business Partnerin Kristina konnte ich in den Interviews wohl von mir überzeugen, sodass wir dann ab Dezember 2017 HR-Kolleginnen wurden.

Kristina: Ich habe Buchhandel-/Verlagswirtschaft in Leipzig studiert. Ein Studiengang, den ich jederzeit wieder wählen würde, da die Arbeit mit Büchern einfach etwas Tolles ist. Danach habe ich als Buchhändlerin, Geschäftsführungsassistentin und später als Personalreferentin in verschiedenen Verlagen gearbeitet. Um nochmal eine neue Branche kennenzulernen und mich weiterzuentwickeln, bin ich 2014 zur HERMES Group in die Personalabteilung gewechselt. Als HR Business Partnerin war hier meine größte Herausforderung zu verstehen, was unser Leiter Drug Regulatory Affairs im Vorstellungsgespräch den Bewerbern erzählt. Die Bewerber wussten auf jeden Fall mehr als ich.

Was sind bisher eure persönlichen Erfolge bei HERMES?

Kristina: Das ist einfach zu beantworten. Ich freu mich über jede*n Kolleg*in, die/den ich eingestellt habe und der/die jetzt bei der HERMES Group einen Job gefunden hat, der ihnen Freude bereitet.

Sabine: Wenn zum Monatsende die Gehaltszahlung auf meinem Bankkonto eingegangen ist, weiß ich, dass auch in diesen Monat mit dem Gehaltsabrechnungslauf wieder alles funktioniert hat und alle Mitarbeitenden aufgrund unserer täglichen Arbeit nun ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Was ist besonders an HERMES?

Sabine: Das kollegiale Miteinander – egal ob im eigenen Team oder in der gesamten HERMES Group – sorgt für einen angenehmen Arbeitsalltag und für gute Laune bei der Arbeit. Dass aus Kolleg*innen auch Freund*innen wurden, spricht für sich und die tolle Zusammenarbeit.

Kristina: Das Besondere an HERMES war und ist für mich das Arbeitsklima, die Abwechslung in den Tätigkeiten und die Verantwortung für Aufgaben und Projekte. Es war bisher nie langweilig. Ich habe spannende und nicht spannende Aufgaben, und ich hatte jetzt die Möglichkeit eine ganz andere Position an einem anderen Standort der Group zu übernehmen. Die persönliche Weiterentwicklung der Mitarbeitenden wird bei HERMES großgeschrieben. Und nicht zuletzt passen für mich Bezahlung und soziale Leistungen bei der HERMES Group sehr gut.

Storys